Klarinettist · Ein Kurzporträt

 

Musizieren zählt zu meinen Hobbys: Ich spiele Klarinette (A-, B-, C- und Es-Klarinette) und Bassklarinette (in B, bis tief C). Zurzeit probe und konzertiere ich regelmäßig mit dem Landesblasorchester NRW (seit 2010; Leitung: Renold Quade), dem Kammerorchester Gladbeck (seit 2015; Leitung: Tobias Sykora) und der Bläsersymphonie der Abtei Hamborn (in Duisburg, seit Gründung 2020; Leitung: Jan-Philipp Arendt).

»Man kann mir außer dem Talent eines nicht absprechen … Fleiß. Erfahrung und Fleiß, das sind doch zwei Dinge, die nicht ganz unwichtig sind.« (Leo Blech, Dirigent, 1949; zitiert nach Deutschlandfunk Kultur, Sendung vom 3. Januar 2016)

Unterricht und erste Ensembleerfahrungen

Instrumentalunterricht im Fach Klarinette hatte ich ab 1982 bei Peter Hellwig an der Musikschule der Stadt Solingen sowie ab 2008 bei Thomas Krause in Bochum. Meine ersten und prägenden Ensembleerfahrungen sammelte ich beim Jugendblasorchester der Musikschule Solingen (1983 bis 2004), mit Klarinettentrio und -quartett im Rahmen des Instrumentalunterrichts sowie mit der ADS Big Band (1983 bis 1986), wo ich auch Altsaxophon spielte.

Sinfonieorchester

Seit 2004 musiziere ich regelmäßig im klassisch-romantischen Sinfonieorchester. Hervorzuheben sind die Herner Symphoniker (Elmar Witt), das studio-orchester duisburg (Peter Baberkoff), das Rainbow Symphony Cologne (Thomas Krause, Ulrich Wünschel), das Flora Sinfonie Orchester (Köln; Thomas Jung) und die Heinrich Heine Symphoniker (Düsseldorf; Desar Sulejmani) – Orchester, mit denen ich mehrere Jahre oder Konzertprojekte musiziert habe.

Kammerorchester Gladbeck (Nov. 2015 in Gladbeck)

Kammermusik, Klarinettenchor und mehr

Dazu gesellten und gesellen sich gelegentliche Ausflüge in die Bläserkammermusik (u. a. W. A. Mozarts Gran Partita KV 361 in Hilden und Altenkirchen sowie das jBM KlariSemble in Marl), Teilnahmen an verschiedenen Fortbildungen, Begleitung von Chorkonzerten und seit 2004 die regelmäßige Teilnahme am Klarinettenchor der Deutschen Klarinetten-Gesellschaft (Christof Hilger).

Klarinettenchor der Deutschen Klarinetten-Gesellschaft (Juni 2016 in Hammelburg)

Sinfonisches Blasorchester

Dem Genre Sinfonisches Blasorchester bin ich auch nach meinem Abschied aus Solingen mit Begeisterung treu geblieben und durfte oder darf seither beispielsweise mit dem jungen Blasorchester Marl (Bernd Dahlhaus, René Lankeit), den Westfalen Winds (Ulrich Schmidt), den Projektorchestern von www.musiktreff.info in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg, dem Orchesterverein Hilgen (Timor Oliver Chadik) und der Landesbläserphilharmonie NRW (Tobias Liedtke) musizieren.

Landesblasorchester Nordrhein-Westfalen · Philharmonie Essen · 30.9.2012 · Foto: Stephan Gutbier

Konzerterinnerungen

All das führte mich ungezählte Male auf Konzert- und andere Bühnen im In- und Ausland, und besonders gerne denke ich an:

  • Konzert- und Kongresshalle Bamberg (Landesblasorchester NRW beim Wettbewerb für Auswahlorchester)
  • Tonhalle Düsseldorf („Carmina Burana“ mit den Heinrich Heine Symphonikern)
  • Philharmonie Essen (Solo und Landesblasorchester NRW)
  • Gürzenich Köln (Rainbow Symphony Cologne)
  • Historische Stadthalle Wuppertal (Orchesterverein Hilgen beim Landesorchesterwettbewerb)
  • Großer ("Goldener") Saal des Musikvereins Wien (Akademischer Orchesterverein Wien)
  • Teatro Comunale Claudia Abbado Ferrara/Italien (Heinrich Heine Symphoniker)
  • Basilika di Sant’ Eufemia Grado/Italien (Solo und junges Blasorchester Marl)
  • Nationaltheater Pécs/Ungarn (Reinholds Brass Band Essen)
Wer sich für meine künftigen Konzertauftritte interessiert, signalisiere bitte Interesse an meinem privaten Newsletter, den ich unregelmäßig versende ➤ Kontakt.
Im großen Musikvereinssaal Wien · Juni 2013
Wien · Musikverein · 2013
Foto © Achim Hohlfeld. 2012/2020
Köln · 2012
Auf der Bühne im Teatro Comunale Claudio Abbado, Ferrara, Italien (Oktober 2016)
Ferrara/Italien · 2016
WIEN · Ein Sommermärchen anno 2013

Unter den vielen Höhepunkten meiner Konzerttätigkeit ragt die Beteiligung als Klarinettist im Konzert des Akademischen Orchestervereins in Wien (AOV) am 23. Juni 2013 im Großen Musikvereinssaal besonders heraus. Dieser Konzertproduktion ging eine intensive Probenphase mit dem AOV unter seinem Chefdirigenten Christian Birnbaum und Prof. Conrad Artmüller voraus, umrahmt von einem hochsommerlichen Urlaub in der Stadt. Bei den Proben und dem Konzert konnte ich das Wiener Klangideal unmittelbar erfahren und realisieren (dank der Kombination meiner deutschen Klarinetten mit weiter Bohrung aus Bamberg und frisch erworbener neuer Blatt-Mundstück-Kombination von maxton aus Wien und NICK Légère aus Kanada). Abschließend durfte ich – bis dahin für unmöglich gehalten, aber doch irgendwie ersehnt – in dem Saal musizieren, der nicht nur mir als der Olymp unter den Konzertstätten dieser Welt gilt, sondern auch am Anfang meiner Leidenschaft für die sinfonische Musik schlechthin steht. · Danke, AOV und Alexander Schram.

Bilder aus der Heimat meiner Klarinetten gibt es hier zu sehen.